Missbrauch: Kardinal Schönborn hinterfragt kirchliche Strukturen


Ich will Frauen Wechseljahren

Eine 35 Jahre alte Frau leistete am Donnerstagabend, Oktober in Bad Schönborn, Mingolsheim Widerstand gegen Polizeibeamte und beleidigte diese. Diesem war sie zwar nachgekommen, aber kurz darauf gegen Bei der Androhung des Gewahrsams wurde sie aggressiv und wehrte sich gegen die Polizisten. Ein Alkoholtest auf dem zuständigen Revier ergab einen Wert von 0,88 Promille. Keiner der eingesetzten Beamten wurde verletzt. Die Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Beiträge zum Thema Schönborn

Als Theologiestudent an der Ordenshochschule der Dominikaner in der Nähe von Bonn gehört der Jährige zu einer marx-affinen Minderheit. Er marschiert mit der Mao-Bibel auf der Kö, der Königsallee in Düsseldorf, protestiert gegen die rigide alte Ordnung, fast ein ganzes Jahr lang betet er nicht. Im Zuge der Studentenrevolten und der antiautoritären Bewegung verlassen vielerlei junge Menschen die Kirche, der sie ursprünglich ihr Leben verschreiben wollten. Schönborn wäre fast einer davon gewesen. Der kriegt einen Herzinfarkt. Worauf unser Anführer geantwortet hat, dann soll er krepieren.

Gruppierungen

Ein gemeinsames Gebet mit Vertretern der Kirchen und Religionen stand im Zentrum. Allgemeinheit Religionsgemeinschaften haben gemeinsam eingeladen, um wenig zeigen, dass die bewährte Adrian Langer Kardinal Christoph Schönborn feiert Hl.

Online-Prospekte aus Bad Schönborn und Umgebung

Kardinal im TV-Gepräch mit ehemaliger Ordensfrau - Machtungleichheit ist Uraltsünde in der Kirche. Die katholische Kirche hat in der Frage des Missbrauchs noch viel Arbeit vor sich. Es braucht noch mehr entsprechendes Bewusstsein bei den Verantwortungsträgern und strukturelle Reformen. Das hat Kardinal Christoph Schönborn am Mittwoch, 6. Februarin einer TV-Dokumentation im Bayerischen Rundfunk BR betont. Schönborn unterstrich, dass es Strukturen und Systeme in der Kirche gibt, Allgemeinheit Missbrauch begünstigten.


Comments

Your email address will not be published.*